holler-my-dear

Holler My Dear

Die Berliner schmeißen mit ihrem neuen Album ein Fest, auf dem getanzt werden darf: „Eat, drink and be merry“ tönt die vielseitige Bande aus der Folk-Küche und tischt sowohl herzhaft-vertraute, als auch bittersüße und def­tig-scharfe Klänge auf.
Holler My Dear kredenzt Akustik-Pop als wärmendes Antidepressivum und verteilt großzügig Swing und Funk als würzende Tinktur in feinen Kristallgläsern. Das entfacht Hitze und erzeugt Prickeln.
Man holt sich gerne Nachschlag.

„Musik als Antidepressivum“ (Die Bühne)

Gesang, Komposition: Laura »LauS« Winkler
Mandoline, Gesang: Fabian Koppri
Trompete, Gesang: Stephen »Molchanski« Moult
Akkordeon: Valemin Butt
Kontrabass: Lucas Dietrich
Schlagzeug: Elena Shams

TERMINE