ichmacheinliedausstille

Ich mach ein Lied aus Stille

1973 erschien unter dem Titel „Ich mach ein Lied aus Stille“ der erste Gedichtband der Dichterin Eva Strittmatter und begründete ihren fast legendären Ruf als Autorin, deren Lyrik so nachdenklich wie einfach, so schön wie anregend ist. Aufrichtig wollte sie immer schreiben, so, dass die Menschen verstehen, was sie ausdrücken wollte.
Der Schriftstellerfreund Hermann Kant schreibt über die Dichterin:
„Sie ist eine der menschlichsten Stimmen, die es in der Literatur gibt.“ Sich an der Seite ihres so berühmten Mannes als Künstlerin zu behaupten, dem Werk ihres Mannes etwas Eigenes entgegenzusetzen, war für sie innere Notwendigkeit.
In der Lesung sind neben Texten von Eva und Erwin Strittmatter Vertonungen der Gedichte von Eva Strittmatter des Berliner Komponisten Manfred Schmitz zu hören.

„kongenial gesungen von der Berliner Schauspielerin und Sängerin Susanne Kliemsch „(Berliner Zeitung)

„Feinnervig und berührend. Beide Künstler geben dem Publikum einen groß­ en Packen Nachdenkenswertes mit auf den Heimweg.“ (Sächsische Zeitung)

Eva und Erwin Strittmatter – eine musikalische Lesung

Lesung, Gesang: Susanne Kliemsch
Klavier: Matthias Behrsing
Als Gast an der Posaune: Hartmut Behrsing

TERMINE