Dunkel-Licht

Die einen im Dunkel, die andern im Licht

Es ist das Jahr 1928. Der Schlosspalast, das erste Kino Köpenicks, lädt zur großen Eröffnung. Gezeigt wird der Film „Die einen im Dunkel, die andern im Licht“.
Eine Geschichte über eine Stadt zwischen Licht und Schatten. Einer der berüchtigtsten Verbrecher ist aus dem Gefängnis freigekommen und versetzt Arm und Reich in Angst und Schrecken. Der Film nimmt seinen Lauf und Fiktion und Realität verschwimmen.
Wahrheit wird Lüge, richtig wird falsch, schwarz wird weiß. In diesem Film Noir stellen die Jugendlichen die große Frage nach der Gerechtigkeit.
Wie in den 20er Jahren finden sie sich in einer Zeit gesellschaftlicher Umbrüche. Gibt es ein Happy End für den Koflikt zwischen Arm und Reich, Mann und Frau, Gut und Böse? Ist die Wirklichkeit schwarz-weiß? Grau? Oder doch bunt?
Mit: Ann-Cathrin Forkel, Alina Marie Glaw, Joline-Joelle Ilenz, Johanna Linke, Jonas Krack, Fynn Meinhardt, Carlotta Rossoll, Emma Stoinski, Jannik Tümmler, Aaron Henri Voigt, Eliza Klepin, Alina Zillmann
Spielleitung: Marc C. Behrens
Bühne, Ausstattung und Musik: Kai Günther

Das Projekt wurde gefördert durch das Bezirksamt Treptow-Köpenick von Berlin, Jugendamt. Vielen Dank!

TERMINE