Ensemble-Rubine

Pierrot Lunaire

Melodram in drei Akten von Arnold Schönberg

Arnold Schönberg schrieb seinen Pierrot Lunaire 1912 in Berlin. Das Stück verbindet Poesie, neue Musik, Expressionismus und Symbolismus. Es ist eines der ersten Werke, die den Weg zur musikalischen Gegenwart erkunden, in der Innovation, Freiheit und die Ergründung der Konflikte des modernen Menschen künstlerisch umgesetzt werden.
Einundzwanzig vertonte Gedichte umreißen Pierrots bizarre, neurotische und groteske Gestalt. Pierrot ist eine Allegorie der Kunst, denn in dieser so kontrastreichen Figur ist die innere Welt des Künstlers – und des Menschen überhaupt – enthalten: Die Inspiration, das seelische Leid, die schöpferische Energie. Leidenschaften, die das Kunstwerk und das menschliche Leben prägen.
Gemeinsam mit Steffen Thiemann möchte das junge Ensemble Rubin Schönbergs Pierrot Lunaire um diese bildnerische Komponente erweitern und sich auch auf dieser Ebene dem Werk nähern.

Das Ensemble Rubin gründete sich an der Musikhochschule Leipzig aus dem Wunsch heraus, die Wurzeln unserer musikalischen Gegenwart zu erkunden. Steffen Thiemann ist Autor, Performer und Grafiker. Er lebt in Berlin und in der Uckermark.

TERMINE